ue_09.png

Biocalith - Filtrationssubstrate für das Element Wasser

Drucken E-Mail

Einbauempfehlung Filtersystem des Typs Biocalith®

Die Einbaustärke von Biocalith sollte mindestens 0,8 m (bei separaten Filterkörpern) betragen. Dies steht aber in Abhängigkeit zu den Anforderungen, die an das Filtersystem gestellt werden.
Das den Bodenfilter umgebende Gelände ist so zu profilieren, dass kein Oberflächenwasser direkt dem Becken zufließt, um eine Kolmation/Abdichtung des Filters durch Abspülungen von Feinkorn aus dem Uferbereich zu vermeiden.
Über der Basisabdichtung sollte die Drainage in einer Kiesschicht mit Gefälle verlegt werden; die Drainrohre sollten dabei an der Böschung hochgeführt werden, um sie inspizieren und reinigen zu können.
Die Auftriebssicherheit bei hohem Grundwasser ist ggf. durch eine zusätzliche Drainage unter der Dichtungsschicht sicherzustellen.
Verdichtungsfreier Einbau: Zur Vermeidung von unzulässigen Substratverdichtungen darf der Filter beim Einbau von Biocalith nicht mit schwerem Gerät befahren werden. Aus dem gleichen Grund ist die Bepflanzung idealer weise von Holzbohlen aus vorzunehmen.
Das vollbiologische Filtersystem sollte möglichst erst eine Vegetationsperiode nach Anpflanzung in Betrieb genommen werden um eine annähernd volle Leistungsfähigkeit des Gesamtwirkungsgefüges Substrat - Pflanzen sicher zu stellen.
Abbildung: Aufbau eines Bodenfilters im Querschnitt
Aufbau eines Bodenfilters im Querschnitt
Wünschen Sie Info's zur Pflanzenverwendung? Rufen Sie uns bitte an!
Telefon: 05503-8052-0 oder nutzen Sie unser Kontaktformular