ue_12.png

dispo - Anspruch auf Erneuerungen

Drucken E-Mail

Produktinformation Saba®-shell

Schon seit Jahrzehnten ist das nordholländische Wattenmeer das Arbeitsgebiet der holländischen Muschelfischer.
Dort gewinnen Sie unter anderem Muscheln, die gewaschen und ungewaschen als Wegebaumuscheln verarbeitet werden.
Muscheln sind ein Produkt, das uns die Natur immer wieder aufs Neue - jedoch nicht unerschöpflich - anbietet. Dieser Tatsache sind sich die Fachleute voll bewusst. Deshalb wurde vor einigen Jahren ein Verein gegründet, dessen Aufgabe es ist, das Fischen von Muscheln zu kontrollieren, Höchstmengen festzusetzen und über die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten des Muschelmaterials zu informieren.
Die gewonnenen Muscheln werden in gewaschener und ungewaschener Form angeboten.
Ungewaschene Muscheln haben einen Schlickanteil von 20 bis 25 % und können in Fuß- und Radwegen, Terrassen sowie wenig genutzten Parkplätzen als Alternative zu Kies, Asphalt und Beton verwendet werden. Durch den Schlickanteil wird die Fläche besonders hart und langlebig.
Da es sich hierbei um ein umweltfreundliches Material handelt, wird es vorzugsweise in Naturgebieten und Parklandschaften eingesetzt. Radfahr- und Fußwege aus Muscheln sind absolut wasserdurchlässig und durch den Kalkgehalt der Schale wird der pH-Wert des Wassers stabilisiert. Dies sind deutliche Vorteile gegenüber Kies, Asphalt und Beton.
Die Vorteile ungewaschener Muscheln als Wegebaumaterial:
Sehr einfach zu verarbeiten
Keine teuren Maschinen notwendig
Beste Wasserführung
pH-stabilisierend durch Kalkauswaschungen
leicht zu pflegen
umweltfreundlich
preisgünstig
  Gewicht: 900 kg pro m3
Gewaschene Muscheln eignen sich hervorragend zu Drainage- und Filterzwecken, sowie im Ein- und Auslassbereich von Sumpfbeetklärstufen. Auch geben sie in Verbindung mit Lava oder Split einen festen Grund und eine interessante Oberflächenstruktur im Wegebau. Das Gewicht beträgt 600 kg pro m3.
Die Verarbeitung von ungewaschenen Muscheln ist denkbar einfach.
dispo - Der richtige Partner
Der Untergrund wird von Pflanzenteilen befreit und egalisiert, ggf. leicht ausgekoffert. Nun wird das Wegebaumaterial so verteilt, dass in der Wegemitte ein leicht gewölbter Rücken entsteht, ca. 4% Gefälle zu den Seiten gewährleistet einen guten Wasserabfluss. Jetzt wird der Weg abgerüttelt oder mit einer Vibrationswalze abgewalzt.
Die Schichtstärke der Muscheln ist abhängig von der Bindigkeit des Unterbodens. Bei Sandböden rechnet man mit ca. 8 cm, bei Kehmböden mit einer Stärke von 10 - 15 cm. Bei Lehmböden sollte der Weg möglichst hoch liegen, damit eine gute Entwässerung gewährleistet ist.
Nach der Verdichtung ist der Weg sofort benutzbar.

alt

alt
ungewaschene Muscheln
gewaschene Muscheln