ue_07.png

Saba-grand - Sportplatzbelag, der Spaß macht

Drucken E-Mail

Vergleich von Rotgrand und Kunststoffbelägen (Tartan)

  Rotgrand: Typ Saba-grand Kunststoffbelag
(Polyurethan etc.)
Lebensdauer / Haltbarkeit ca. 20 Jahre, hohe Verschleiß- und Frostbeständigkeit von Sabagrand ca. 15 - 20 Jahre (keine langfristigen Erfahrungen mit neueren Produkten)
Investitionskosten niedrig: ca. 30 % von Kosten für Kunststoffbelag hoch
Umweltverträglichkeit
uneingeschränkt
Saba-grand: reiner Naturbaustoff, kein Halden-, Schlacken- oder Recyclingmaterial
vollständig entsiegelte Fläche, dauerhaft gewährleistete Wasserdurchlässigkeit, hohe Wasserspeicherung (> 22 l / m²), dadurch zeitverzögerte Wasserabgabe an Vorfluter, positiver Einfluß auf Wasserhaushalt
sehr gutes Kleinklima, natürliches Flair
ökologisch verantwortliche Bauweise !!!
Kunststoff, oft mit Asphaltunterbau
hohe Umweltbelastung bei Herstellung und Entsorgung
teilversiegelte Fläche, geringere Wasserdurchlässigkeit, geringe Wasserrückhaltung, negativer Einfluß auf Wasserhaushalt
künstliches Kleinklima durch Aufheizung
Unterhaltungsaufwand kontinuierlich, aber unkompliziert (Arbeiten können vom Hausmeister erledigt werden): regelmäßiges Abziehen nach Benutzung, Bewässern bei anhaltend trockener Witterung gering: kaum Pflege in den ersten Jahren, aber Reinigung im 2 - bis 3 - Jahres - Rhythmus
Reinigungskosten sehr niedrig, da im Zuge der regelmäßigen Wartung (Abziehen) relativ hoch, da nur von Fremdfirmen ausführbar (ca. 0,80 €/m2)
Sanierungs- / Reparaturkosten gering: nach ca. 5 - 10 Jahren erstmaliges Abziehen einer dünnen verschlissenen Schicht, Materialersatz und Anwalzen hoch: nach ca. 7 - 8 Jahren Spannungsrisse, Blasenbildungen, Farb- und Oberflächenablösungen; Sanierung durch Verklebungen / Bespritzungen, Oberflächenversiegelungen oder Ausschneiden + Ersatz beschädigter Bereiche
Alterung geringer Materialverschleiß bei Sabagrand durch Kornzertrümmerung und Frosteinwirkung Verhärtung des Belages (Abnahme der Elastizität) u. weitere Abnahme der Wasserdurchlässigkeit v.a. bei unzureichender Reinigung
Komfort
gewisse Verletzungsgefahr durch Hautabschürfungen bei Stürzen
bei fehlender Bewässerung Staubentwicklung bei Trockenheit
eingeschränkte Nutzung in Wintermonaten und bei starken Niederschlägen
gewisse Verletzungsgefahr durch Verbrennungen bei Stürzen, Rutschgefahr bei unzureichender Reinigung
keine Staubentwicklung
weniger eingeschränkte Nutzung in Wintermonaten und bei starken Niederschlägen
Dipl.-Geol. Jan-Bernd Pieper, 28.08.2002
dispo Handels-GmbH für natürliche Baustoffe, Hofgeismar