ue_05.png

Herbavital - Pflanzsubstrat mit Prädikat

Drucken E-Mail

Herbavital® und seine Vorteile

Viele bundesweite Referenzprojekte und eine Vielzahl zufriedener Kunden weisen die hohe Leistungsfähigkeit, Funktionalität und Langzeitwirksamkeit des Fertigsubstrats Herbavital bei geringem Pflegeaufwand (durch wüchsige und gesunde Pflanzen) nach.
Herbavital® Standard ist ein rotbraunes grobkörniges Premium-Material der Körnung 0/8 für Pflanzungen aller Art: Bäume, Sträucher, Hecken und Stauden. Herbavital® BS ist ein kostengünstigeres, überbaubares/unterbaufähiges, rötlich-, grobkörniges Material der Körnung 0/16 insbesondere für (Stadt-) Baum- und Baumreihenpflanzungen an Straßen- und Parkplatzrändern sowie z.B. auch auf Schulhöfen und öffentlichen Plätzen.
Herbavital® Standard/ BS zeichnet sich, infolge optimierter bau- und vegetationstechnischer Eigenschaften gegenüber minderwertigen Billigmaterialien (Risiko des Kümmerwuchses durch Verdichtbarkeit, Staunässe und geringer Durchwurzelbarkeit) durch zahlreiche Vorteile aus: Es handelt sich um homogene Mischgüter aus verschiedenen hochwertigen mineralischen und organischen Rohstoffen, die im Rahmen der strengen Qualitätskontrolle einer regelmäßigen Eigen- und Fremd-Güteüberwachung nach den relevanten Normen und Richtlinien unterliegen (FLL-Empfehlungen; Zertifizierung nach LAGA Z0).
Die Auswahl harter, verwitterungsbeständiger, mineralischer Rohstoffe von Bodenverbesserern und Torfersatz aus güteüberwachtem Grünkompost für die Nährstoffversorgung und eine gezielte Depotdüngung (kein zu Schrumpfungen und Sackungen neigender Torf) sowie der geringe Anteil an Feinkorn und organischen Beimengungen gewährleisten die hohe Volumen- und Strukturstabilität und die geringe Verdichtungsanfälligkeit der Baumscheiben; hieraus leitet sich die hervorragende und dauerhafte Wasser- und Luftdurchlässigkeit bis zu den Tiefenwurzeln und die Förderung des Feinwurzelwachstums ab.

Herbavital®-Substrate neigen nicht zu Verkrustungen oder Verschlämmungen, die Bäume nicht zur einseitigen Ausbildung von Flachwurzeln, die die Standfestigkeit reduzieren und oberflächennahe Bauschäden an Baumscheiben und angrenzenden Verkehrsflächen (z.B. Pflasterunebenheiten, Asphaltrisse, hoch gedrückte Baumscheibenabdeckungen und Randborde) mit sanierungsbedingten Folgekosten verursachen.
Die offenporigen Gesteinsanteile und der Tonbrand mit seiner feinen Porosität garantieren durch ihre optimalen vegetations- und baustoffspezifischen Eigenschaften sowohl ein sehr hohes Wasserspeichervermögen, als auch eine gute Drainagefähigkeit durch die die Bäume während Trockenperioden zuverlässig mit Wasser versorgt werden und bei starken Regenfällen nicht unter Staunässe leiden; beschädigte Wurzeln können regenerieren.
Aus der Verwendung von Naturgesteinen und neuem, selektivem Hartbrand (Fehlcharge der Ziegelindustrie, d.h. Naturprodukt aus gebranntem Ton, kein bereits verbautes Recyclingmaterial) resultiert die hohe Frostbeständigkeit und lange Lebensdauer, eine hohe Nährstoffspeicherung (durch Tonminerale) sowie die Schadstofffreiheit und hohe Umweltverträglichkeit des Baumsubstrats vom Typ Herbavital®.