ue_07.png

Saba-court - Tennissand, Satz & Sieg

Drucken E-Mail

Saba®-court und seine Vorteile

Nach DIN 18035, Teil 5 handelt es sich bei Tennenflächen mit Ziegelmehlbelag um „wasserdurchlässige, mehrschichtige Sportflächen aus mineralischem Korngemisch ohne zusätzliche Bindemittel“. Die obere Deckschicht, der so genannte Tennenbelag ist der am stärksten beanspruchte Teil der Tennenfläche. Von seiner Beschaffenheit hängen die sportfunktionellen Eigenschaften wie Wasserdurchlässigkeit, Scherfestigkeit und Ebenheit ab. Andere Faktoren wie beispielsweise potentielle Schwermetallbelastungen sind weitere indikative Richtgrößen, die für die Einschätzung von Güte und Qualität hochwertiger Tennenbaustoffe wichtig sind. Verschiedene Gütenormen im Bereich Tennenbaustoffe für Sportanlagen wurden in den vergangenen Jahren deutlich verschärft, sehen aber bei wichtigen Schwermetallen häufig keine (z.B. Quecksilber), oder zu milde Grenzwerte vor. Stenger und rechtsverbindlicher sind hier die Werte der BBschV und/oder LAGA-Z0. Gute oder sehr gute Baustoffe wie z.B. der Tennissand Saba®-court der Firma dispo GmbH in Parensen werden regelmäßig von vereidigten Gutachtern/Sachverständigen auf diese Grenzwerte hin überprüft. Die Verarbeitung von neuen Ziegelbaustoffen garantiert höchste Materialqualität.
Diese und weitere maßgebliche Vorteile sind im Endeffekt nur durch die Verwendung neuer Ziegelbaustoffe garantiert. „Neues“ Ziegelmehl im weitesten Sinne entstammt als Fehlcharge der Ziegelindustrie. Es handelt sich hierbei also im wesentlichen um Materialien, die aufgrund ihrer Fehler in der Maßhaltigkeit oder Verarbeitung nicht mehr als Dachpfanne oder Ziegelstein geeignet sind. Nach dem recht teuren Einkauf im Vergleich zu Recyclingbaustoffen erfolgt dann die Verarbeitung durch spezielle Brech-, Sieb- und Mischverfahren bis hin zum fertigen Tennissand. Weitere andere wichtige Nachteile wiederverwerteter Ziegelbaustoffe sollen hier jedoch nicht verschwiegen werden:


Neben hohen Bleibelastungen durch die Dachabdichtung sind diese oft mit Beton- und Mörtelrückständen versehen, die die Drainage, und Kapillareigenschaften des Tennisplatzbelages nachhaltig negativ beeinflussen. Moosbewuchs – macht am Ende jeden Tennisplatz unbespielbar.
Die Betriebssicherheit der Bodenbeläge ist oft durch starken Moosbewuchs gefährdet. Auch hier helfen hochwertige Baustoffe, solche Probleme erst gar nicht entstehen zu lassen, weil das einzubauende Produkt die Moossporen nicht gleich mit auf den Platz bringt. Anders bei Altziegeln, die durch Moosbewuchs auf den Dächern zwangsläufig Moossporen mit sich führen.

Fazit: Der Tennissandkauf sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Im Sinne von Betriebssicherheit (Unfallvermeidung!) und dauerhafter Bespielbarkeit ist die Wahl eines hochwertigen Ziegelmehls unablässig.

 

Premiumqualität beim Tennissand = Satz & Sieg!

Die 9 wichtigsten Vorteile unseres Tennissandes:
 
Saba®-court ...
  . . . ist ein Naturprodukt, frei von gesundheitsschädlichen Stoffen.
  . . . ist frei von Recyclingmaterial.
  . . . zeichnet sich durch sehr gute Wasserdurchlässigkeit und hohe Verschleißfestigkeit aus.
  . . . ist der unübertroffene Baustoff für Neubauten und Überholungsarbeiten.
  . . . garantiert durch hohe Scherfestigkeit eine optimale Bindung Ihrer Tennisdecken.
  . . . besitzt ein ausgezeichnetes sportfunktionelles Verhalten und verhindert frühzeitige Ermüdungserscheinungen.
  . . . ist leuchtend rot durch die sorgfältige Auswahl der Rohmaterialien.
  . . . unterliegt strengen und ständigen Fremd- bzw. Eigenüberwachungen (werkseigenes Prüflabor) hinsichtlich Farbe und Qualität.
  . . . ist einer der am häufigsten verwendeten Tennisbeläge in der Bundesrepublik und einigen Nachbarländern.